content

Hütten - damals vor 1945 und heute
Hinweis: Nur in der Galerie können Fotos und Grafiken durch 2-maliges Anklicken vergrößert werden!
Dorfansichten 

        Eine nicht zustellbare Grußkarte aus Hütten vom 19. Juli 1928 mit einer Entschuldigung, s. unten


 
                    Ob die Grußkarte noch Fräulein Waltraud Koffke erreicht hat, wäre noch zu klären!
                                  Weitere Grußkarten mit Text sind in der Galerie zu finden.


   
Grußkarte mit Dorfansicht und Gasthaus Beier               Grußkarte von 1913 mit Kirche und Pfarrhaus - HH

Grußkarte aus Hütten ohne Datum von HH - Gebäudebeschreibung folgt 


Dorfchronik (vorläufig, Quelle: Internet)
1930 bestand die Landgemeinde Hütten aus 5 verschiedenen Wohnorten, nämlich dem Hauptort Hütten bei Gellin, den Forsthäusern Karlshorst und Mossin sowie den Orten Marienthron und der Ziegelei Hütten; zur gleichen Zeit wurden 54 Wohnhäuser gezählt, in denen 1925 481 Menschen wohnten.
Erwähnenswerte Gebäude sind die Kirche, das Pfarrhaus, die Schule sowie ein Gasthaus. Hütten hatte einen Bürgermeister, Pastor und Lehrer; polizeilich wurde Hütten von Thurow betreut.  

 


Dorfpläne 
     
Diese beiden Pläne (Stand 1925/28) sind in der Dorfakte von Hütten im Heimatmuseum in Eutin einsehbar; der Verfasser
ist unbekannt - Frage: gibt es deutlichere Pläne? In der Galerie sind die Pläne nach 2-facher Vergrößerung lesbar! 

Ein nachgezeichneter Dorfplan von 1925/28 durch den Hüttener Heimatfreund Herbert Henke, Fotos von 
HH 
 
Nachgeschriebenes Namensverzeichnis der Dorfbewohner von 1925 nach obiger Originalschrift eines Unbekannten.  


Weitere Dorfansichten
     
Gasthof Otto Borchmann mit Tankstelle und Hauspersonal, undatiert - Haus modernisiert und ohne Tankstelle -
HH
 
 Gebäudekomplex mit Bombentrichter 1944 - im Hintergrund die alles überragende Kirche - Foto HH


Kirche - Chronik folgt


   
  Typische Hinterpommersche Kirche - Foto der aus der Grußkarte von 1913 - Ernte-Fuhrwerk und Auto.
                    Ganz rechts im Vordergrund die Feldsteinmauer vom Grundstück des Pfarrhauses. 
             Rechtes Bild zeigt ein Repro aus dem Heimatkalender von 1926, abgelegt im Museum Eutin. 

      
Otto Roock und Pastor Podewils vor dem Pfarrhaus      Das Pfarrhaus heute ohne Feldsteinmauer - Fotos
HH 


Schule


 
Schuljahrgang von 1907 mit zwei Klassenlehrern; ein Foto des alten Schulgebäudes fehlt noch!
Gibt es eine Schulchronik? Obiges Foto stammt aus dem Fundus von Herbert Henke
HH 


Hütten/Sitno nach 1945


   
                   Rückseite der Kirche von 2012                                       Der Kirchenraum von 2014 - Fotos HH


   
Hauptstraße nach Neustettin mit Abzweiger nach Dieck/Dziki; Elternhaus von Herbert Henke, weißer Giebel. 
Zurück zu Neustettins Nachbarn

Aktuelles
10.01.18 - Dieck/Dziki vor und nach 1945 in Me...
02.11.17 - Veränderungen im NKV und Museum
09.10.17 - Kurzbericht zum Vortrag über Dieck ...
30.06.17 - Vortrag über Dieck/Dziki vor und na...
28.05.17 - 61 Jahre Patenschaft in Scharbeutz